Kollektiv Fischka

Protest

Talk

PROTESTARCHITEKTUR VON SEMPER BIS OCCUPY

VIENNA DESIGN WEEK, Oliver Elser

3.10.2018, 19.30 Uhr

Der Architektur wird oft nachgesagt, sie könne weder kritisch noch irgendwie anti sein, weil Bauen ja immer ein konstruktiver, wortwörtlich aufbauender Vorgang ist. Das Bauen stünde inmitten der gesellschaftlichen Verhältnisse, sei auf Geld und Auftraggeber angewiesen, könne also per se nichts infrage stellen. Doch es gibt Ausnahmen. Ausgehend von einer Recherche zu den Counter Communities der US­-amerika­nischen Westküsten-1968er-Architektur, die in einem gleichnamigen Interviewfilm verarbeitet wurde, widmet sich der Vortrag von Publikums­ liebling Oliver Elser der überraschenden Vielfalt von Protestarchitekturen. Zwischen Gottfried Sempers Barrikaden, die zu seiner Vertreibung nach Wien führten, über die Protestcamps der Anti­-AKW­-Bewegung bis zu den Camps der Occupy­-Bewegung und den Protesten im Gezi­-Park, auf dem Tahrir-Platz oder dem Maidan.