buerobauer

© buerobauer

Symposium

Erwin K. Bauer, Oliver Kartak, Veronika Egger

PART III : INCLUSIVE DESIGN

Sa 8.10.2016, 16–18 Uhr

Alle unabhängig von ihren Handicaps, dabei zu unterstützen, gleichwertig an der Gesellschaft teilzunehmen, ist heute ein respektiertes Ziel. Mit Inclusive Design helfen GestalterInnen, dieses Ziel zu erreichen. Die Idee des demokratischen Designs manifestierte sich bereits deutlich im funktionalistischen Produktdesign der 1950 und 1960er Jahre – allerdings noch ohne der Vorgabe politisch korrekten Handelns. Heute finden wir „Political Correctness“ oft in extremer Form als Forderung, deren Umsetzung kaum mehr praktikabel ist. Der ursprünglich positiv motivierte Gedanke der Gleichstellung generiert Ungleichgewicht. Welche Konsequenzen hat es, wenn wir allen Menschen den Zugang zu Raum, Information und Dienstleistungen konsequent ermöglichen? Ist gute Gestaltung mit formalem Anspruch dann noch möglich? Wie kann die Gesellschaft besser mit der berechtigten Forderung nach Gleichberechtigung umgehen, und wie sehen Lösungen dazu aus?

16.30 Uhr
Keynote / Lesung
Matthias Dusini, Thomas Edlinger, Autoren „In Anführungszeichen – Glanz und Elend der Political Correctness“

17 Uhr
Diskussion
—Matthias Dusini, Thomas Edlinger, Autoren
—Oliver Kartak, Prof. für Grafik Design, Die Angewandte
—Veronika Egger, Informationsdesignerin, is design

17.45 Uhr
Resümee


Kurator: Erwin K. Bauer
Moderator: Erwin K. Bauer

share on facebook share on twitter