kollektiv fischka/fischka.com
weitere Bilder

© kollektiv fischka/fischka.com

Passionswege

Marco Dessi

Marco Dessi (IT) bei der Porzellanmanufaktur Augarten

Mo 6.10.2008, 17 Uhr

Nur noch wenige bestehende Erzeugerbetriebe können auf eine dreihundertjährige Geschichte zurückzublicken. Die Wiener Porzellanmanufaktur Augarten jedenfalls kann es, sie hat bereits die wohlhabende Rokokogesellschaft mit feinem Geschirr und Figurinen aus Porzellan versorgt. Und wie der Name „Porzellanmanufaktur“ sagt, geht es in Schloss Augarten auch heute noch – vom Ansetzen der Rohmasse bis zum fertigen Stück – um Handarbeit, die von teilweise hoch spezialisierten Handwerkern wie Buntmalern, Figurenmalern und Ränderern ausgeführt wird. Als der junge Südtiroler Designer Marco Dessi die Porzellanmanufaktur besuchte, um seine ersten Ideen zu besprechen, war er so begeistert vom dortigen Handwerk, dass er beschloss, sich nicht nur des Produktionsprozesses zu bedienen, sondern diesen vielmehr zum Thema seiner Intervention zu machen. Dessi wird im Rahmen der Passionswege drei Projekte verwirklichen, die auf experimentelle Weise mit der Porzellanherstellung spielen: Im ersten wird der traditionelle Porzellanguss so modifiziert, dass im wahrsten Sinne des Wortes „schräge“ Objekte entstehen. Im zweiten Projekt beschäftigt sich Dessi mit jenen Formen, die im Laufe des Herstellungsprozesses zu Abfall werden und macht sie zum Gestaltungselement. Schließlich wird der Designer Teller in Beleuchtungskörper verwandeln. Die entstehenden Objekte werden während der VIENNA DESIGN WEEK im Foyer von Schloss Augarten präsentiert und können vom Publikum zum Beispiel in Kombination mit einem frühherbstlichen Spaziergang durch den Augarten besichtigt werden.

share on facebook share on twitter
Veranstaltungsort
google maps

Wiener Porzellanmanufaktur Augarten


Schloss Augarten, Foyer
1020 Wien