kollektiv fischka/fischka.com
weitere Bilder

© kollektiv fischka/fischka.com

Passionswege

Studio Dankl

Danklhampel (A) bei Wäscheflott

Fr 12.10.2007, 19 Uhr

In der Hemden-Maßschneiderei „Wäscheflott“ werden seit 1948 Herrenhemden, Pyjamas und Nachthemden (für Damen und Herren!) hergestellt. Und zur Ballsaison laufen die Maschinen zur Erzeugung von Smokinghemden heiß. Im kleinen Laden bei der Albertina hat sich seit-her wenig verändert: Signierte Porträts vom Kundenstamm aus Schauspieler- und Musikprominenz, Musterbücher, perfekt gestärkte Schaustücke. Der Geschäftsname – in typischer Kursivschreibschrift – enthält noch die Beschleunigungsrhetorik der Nachkriegs-Aufbaugeneration.
Das Designerinnen-Duo DANKLHAMPEL, Kathrina Dankl und Lisa E. Hampel, beide vom Alter her eher „Generation H&M“ als „Maßhemd“, wählen für ihr Projekt bei Wäscheflott einen aus der Ethnografie entlehnten experimentellen Zugang. Sie schicken vier Kunden zu Wäscheflott, die von sich aus nicht
auf die Idee gekommen wären. Vier „Lieblingshemden“ sollen in Auftrag gegeben werden. Produkte des Projekts sind aber nicht nur Hemden, sondern ebenso eine Fotodokumentation von Timotheus Tomicek (TimTom) sowie die Annäherung an Fragen zu Maßanfertigung und Massenproduktion, deren jeweilige Klientel sowie generell Formen des Konsums.

share on facebook share on twitter