kollektiv fischka/fischka.com
weitere Bilder

© kollektiv fischka/fischka.com

Carte Blanche

NUMEN/FOR USE

For Use/Numen: Tape Installation und

Fr 2.10.2009, 17 Uhr

Durch unermüdliches Umwickeln der Trägerkonstruktion eines Dachstuhls im neunten Bezirk mit transparentem Klebeband erzielen die Designer von For Use/ Numen (A/HR) langsam eine hoch komplexe, amorphe und geschlossene Oberflächenstruktur, die an heranwachsende organische Formen erinnert – an eine überdimensionale Brutstätte, einen eigenartig geformten Kokon. Die Idee für die „Tape Installation“ entstammt ursprünglich einem Bühnenbildentwurf für eine Tanzperformance, bei der die Bewegungen der TänzerInnen zwischen Pfeilern durch das Nachziehen von Klebeband (Tape) eine Art Aufzeichnung (Recording) produzierten (Tape Recording). Das Interesse der Künstler/Designer von For Use liegt vor allem darin, zu sehen wie sich dasselbe Raumkonzept in unterschiedlichen räumlichen Umgebungen oder unterschiedlichen Maßstäben verhält.
In den Kellerräumen desselben Hauses zeigen For Use/Numen Objekte aus Spionspiegelglas und Licht. Die Lichtstäbe an den Innenkanten der „Numen Light“ betitelten Glasvolumen erzeugen faszinierende Endlosspiegelungen der Lichtstrukturen.

share on facebook share on twitter