ECÒL

© ECÒL

Stadtarbeit

ECÒL

DRAWING PUBLIC SPACE

Fr 29.09.–So 8.10.2017

Der Schwendermarkt nimmt Formen an. Geometrische Formen,
die im Rahmen von DRAWING PUBLIC SPACE aufgeklebt werden, genauer gesagt: Mittels farbiger Tapes entsteht mitten im Fokusbezirk Rudolfsheim-Fünfhaus ein großflächiges Muster aus grafischen Symbolen. Linien, Fliesen und Pfade sollen zum Bewandern des öffentlichen Raumes und zur spontanen Interaktion im Viertel anregen. Im Anschluss an die Kick-off-Präsentation bei Improper Walls lädt die Architektur- und Forschungsplattform ECÒL zur Teilnahme an verschiedenen Workshops am benachbarten Schwendermarkt ein. Gemeinsam erkunden Anrainer, Passantinnen, Besucher sowie Studierende aus Wien und Italien den Platz und fertigen Entwürfe, Zeichnungen und Konzepte an. Ziel ist es, die lokale Nachbarschaft durch die Veränderung des Stadtbildes ein klein wenig näher zusammenzubringen. Das Projekt endet mit einer Block Party am neu gestalteten Platz und einer darauffolgenden kollektiven Abriss-performance.

Nähere Infos auf www.e-c-o-l.it.

Entstanden mit der maßgeblichen Unterstützung von Centro per l‘Arte Contemporanea Luigi Pecci, Fondazione per le arti contemporanee in Toscana, Improper Walls, Landkind und dem Italienischen Kulturinstitut Wien.

share on facebook share on twitter