© David Payr, Naschmarkt

© David Payr, Naschmarkt

Programm, Partner, Player


2011-08-12

Programm – Partner – Player August 2011

Hier ein Überblick über das vielfältige VIENNA DESIGN WEEK Angebot!
(Änderungen vorbehalten!)

Weiterhin sind beinahe alle Programmpunkte kostenfrei zugänglich. Es gibt acht Programmformate und einige Schwerpunkte – unter diesen Gesichtspunkten fassen wir in diesem Text die Inhalte zusammen.

FOKUSBEZIRK UND INFOPOINT
Die Leopoldstadt, der 2. Bezirk rund um das Volkert- und Aliiertenviertel und die Taborstraße ist diesmal unser Fokusbezirk. Die neue Wiener Designdestination „Stilwerk“ am Beginn der Tabor- und Praterstraße, im Jean Nouvel Tower, wird von 30. September bis 9. Oktober Austragungsort des VIENNA DESIGN WEEK LABORS, den LABOR Gesprächen, einer Ausstellung des vom Stilwerk vergebenen Recycling Design Preises und die Festivalzentrale, sprich der Meeting-Point.

LABOR UND LABOR-TALKS
Im LABOR – dem Atelier auf Zeit – arbeiten dieses Jahr vier Designer/innen bzw. Designbüros, die die Kuratoren Erwin K. Bauer und die Neigungsgruppe Design (Tulga Beyerle und Lilli Hollein) ausgewählt haben. Unter dem Titel „copyright copyleft“ arbeiten die Designschaffenden in diesen Tagen live, um Einblick in ihre Arbeit zu geben. Sie gehen der spannenden Frage des geistigen Eigentums zwischen Plagiat und Open Sources in den Bereichen Produkt- und Grafikdesign nach: Adam Wehsely-Swiczinsky und Ewald Neuhofer – AWS (A), Hakobo Studio (PL), Tomek Rygalik (PL), Thomas und Martin Poschauko (D).
Kommentar und Partizipation des Publikums sind willkommen im VIENNA DESIGN WEEK Labor. Jeden Abend um 17.30 findet ein LABOR Gespräch zu diversen Themen und mit den teilnehmenden Designer/innen statt.

Das VIENNA DESIGN WEEK LABOR wird ermöglicht durch die Unterstützung von ABSOLUT VODKA.

EDUCATION UND GUIDED TOURS
Hier – am Tor in den Zweiten - finden auch die „Guided Tours“ ihren Ausgangspunkt. Bei geführten Routen mit Stadtführerin und Architektin Gabriela Steiner-Schaffetter von Wienkultours gibt es die Möglichkeit, die VIENNA DESIGN WEEK zu Fuß oder per Bus unter verschiedenen Gesichtspunkten, in deutsch und englisch zu erleben.

Spezielle Touren zu Festivalstationen und studio visits bieten außerdem das AzW mit dem Kooperationsprojekt „Designsafari“ und die Jugendzeitschrift „Das Biber“ mit Fokus auf Design aus Polen für junges, migrantisches Publikum. Design°mobil bietet an den beiden Sonntagen ab 10.00 workshops für unser junges Publikum im LABOR im Stilwerk.
Die Education Programme werden ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von impulse I AWS im Rahmen von evolve.

GASTLAND POLEN UND AUSSTELLUNG
Gastland in diesem Jahr ist das aufstrebende Polen, das seit Juli den EU-Ratsitz innehat. Die polnische Designszene wird durch die Ausstellung „Just a thing“, kuratiert von Agnieszka Jacobson-Cielecka, im Heiligenkreuzerhof - Ausstellungsraum der Universität für Angewandte Kunst im ersten Bezirk - und auch in allen anderen Programmformaten Flagge zeigen.

PASSIONSWEGE
Was uns zu einem weiteren VIENNA DESIGN WEEK Schwerpunkt führt: den VIENNA DESIGN WEEK PASSIONSWEGEN. Die Passionswege laden Designer/innen und Designteams dazu ein, in und mit ausgewählten Wiener Unternehmen und herstellenden Betrieben unter besonderen Bedingungen zusammenzuarbeiten und sich auszutauschen.. In einem knapp gesetzten Zeitrahmen entstehen aus diesem Dialog Arbeiten, Installationen und teils auch Produkte, die geprägt sind vom experimentellen Rahmen dieses Formats. Die Tandems dieses Jahres sind:

_ Der gebürtige Spanier und Wahl-Londoner Tomas Alonso und die traditionsreiche Wiener Silber Manufactur.
_ Der Kanadier Philipp Malouin trifft auf den Glas- und Lusterproduzenten J. & L. Lobmeyr
_ Der gebürtige Slowake und ECAL-Lehrende mit Studio in Lausanne, Tomas Kral arbeitet mit der Wiener Hut-Manufaktur Mühlbauer.
_ Ulli Bude, der Berliner, der sich gern Lösungen für Alltägliches einfallen lässt, tauscht sich mit Juwelier A. E. Köchert aus.
_ LucidiPevere, das Designstudio mit Sitz in Udine, lässt sich etwas mit WOKA Lamps einfallen.
_ Die beiden polnischen Designerinnen Anna Łoskiewicz und Zofia Strumiłło-Sukiennik von bezaproject lassen sich von den phantastischen Tapeten und Stoffen des französischen Tapissier Atelier Telliez, mit Geschäft in der Großen Pfarrgasse, inspirieren.
_ Patrycia Domanska, österreichische Designerin mit polnischer Herkunft, kooperiert mit den Dirndl-Experten von Trachten Tostmann.
_ Hermann Trebsche, österreichischer Designer, hat das Vergnügen sich mit Großimporteur Ballons & Ballons im Themenkosmos Partyausstattung auszutoben.
_ Der junge österreichische Designer Konstantin Schmölzer, mit Erfahrungen aus NYC und Studium an der renommierten Design Academy Einhoven begibt sich auf die Reise mit Garten- und Grünexperte Verdarium, im Stilwerk.

Die Passionswege werden unterstützt von der Wirtschaftskammer Wien.

SOCIAL DESIGN UND CARTE BLANCHE
“Social Design” spielt vor allem in der Programmreihe CARTE BLANCHE dieses Jahr eine wesentliche Rolle. Der junge Designer Michael Fetz realisiert gemeinsam mit dem Soziologen und Fotografen Florian Rainer ein Projekt mit der Caritas Wien zum Thema obdachloser Jugendlicher.
Die beiden Designerinnen und Wahlwienerinnen Greta Hauer und Delphine Rumo wiederum widmen sich der Frage des Gleichgewichts von Mensch und Tier in der Stadt.
Das Team von stadtpark, ein in Wien lebendes Designkollektiv mit polnischen Wurzeln bestehend aus Anna Rosinke, Balazs Fenyes und Maciej Chmara wird mit Pflanzungen im öffentlichen Raum mehr Bewusstsein für Pflanzen und Lebensmittel rund um den Volkertmarkt vorführen.
Die Wienerin Vera Wiedemann setzt mit einem ähnlichen Gedanken an und illustriert in einer ehemaligen Bäckerei die Erzeugung von Brot, das zu den Grund-Nahrungsmitteln zählt, aber eben auch Synonym für Massenproduktion in unserer Wegwerfgesellschaft geworden ist. Ein Mehlsturm wird die Produktionsstätte erfassen und die Idee in eine poetische und gleichzeitig bedrohliche Atmosphäre tauchen.
Das Londoner Designerteam PostlerFerguson, derzeit auch artist-in-residence am renommierten Victoria and Albert Museum in London, wird das Café Sonja in der Großen Pfarrgasse 5 zu einem besonderen Ort machen, Speisen und Getränke in alter Kaffehaustradition in Anlehnung an das legendäre Café Drechlser erschaffen. Ein Pop-up-Lokal, das man nicht versäumen sollte!

Die Carte Blanche Projekte werden unterstützt von der Erste Bank.

DEBÜT UND JAMES DYSON AWARD
Das 2009 etablierte VIENNA DESIGN WEEK Debüt ist ein Kooperationsprojekt mit dem James Dyson Award und der James Dyson Foundation. Das Format versteht sich als Plattform für fortgeschrittene Studierende und young professionals aus Produkt- und Industriedesign. Zehn von ihnen werden von einer unabhängigen Jury aus den österreichischen Einreichungen zum internationalen James Dyson Award ausgewählt, um ihre Arbeiten im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK präsentieren zu können. Auch heuer findet das wieder an einem speziellen Ort, diesmal einer ehemaligen Bank, gestalterisch adaptiert vom Designteam Vandasye, in der Marinelligasse im 2. Bezirk statt.

SUSTAINABILITY UND WETTBEWERBE
Ein Wettbewerb zu Sustainability, also Nachhaltigkeit im Sinne des Recyclings und der Ressourcenschonung, wird auch in diesem Jahr wieder von Generalpartner NESPRESSO ausgeschrieben. Konkret soll eine Designinnovation helfen, den Recycling-Willen bei Konsument/innen zu erhöhen und die Nespresso-Kapseln dem Wiederverwertungs-Kreislauf für Aluminium zuzuführen. Die Ergebnisse liefern im besten Falle nicht allein einen Container, sondern bieten im Sinne des Service Designs auch Vorschläge zu Dienstleistungswegen. Fünf teilnehmende Projekte werden während des Festivals in der Nespresso-Boutique in der Mahlerstraße im Ersten Bezirk ausgestellt.
Einen weiteren Preis vergibt auch der Schweizer Uhrenhersteller RADO in seinem Innenstadt-Geschäft. Der Jahressieger /die Jahressiegerin des RADO Young Design Prize wird für die beste Schaufenster-Gestaltung geehrt. Die Preisträger/in darf eine Installation im RADO Store umsetzen.

DESIGN UND WIRTSCHAFT
Um das Thema Wettbewerb und Fördergelder dreht sich diesmal ein ganzer Tag mit Vorträgen und Diskussionsrunden, veranstaltet von impulse I AWS im Rahmen von evolve I bmwfj , ebenfalls Sponsor der VEINNA DESIGN WEEK, unter dem Titel „impulse insight“ .
Das bmwfj – das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend wird außerdem den alle zwei Jahre verliehenen Staatspreis für Design im designforum vergeben.
Zum Wirtschafts- und Tourismusstandort Wien beizutragen und mit Projekten, die auf hohem Niveau zwischen Tradition und Moderne dieser Stadt vermitteln, lag dem Festival von Anfang an am Herzen. Unternehmen und Manufakturen sind wichtige Partner geworden, die Wirtschaftskammer Wien und die Kreativwirtschaftsagentur Departure, waren ebenso wie das schon genannte aws Verbündete der ersten Stunde, der WienTourismus ist bereits seit vier Jahren einer der Principal Partner.
Departure wird dieses Jahr wieder die TALKS im Künstlerhauskino, ein Experten Speed-Dating im Stilwerk und Pecha Kucha mit anschließendem Get-together ermöglichen.
Die Mittel der WKO ermöglichen eine weitere Studie zur ökonomischen Nachhaltigkeit der VIENNA DESIGN WEEK. Die Publikation „Leitfaden Design“ wird während des Festivals vorgestellt.

PROGRAMMPARTNER – UNTERNEHMER/INNEN
Wirtschaft und Design sind eine Allianz von zentraler Wichtigkeit und werden vor allem anhand der Beteiligung von Designer/innen und Unternehmen als Programmpartner schlagend:
Wie zum Beispiel die Installation des Designers Martin Breuer Bono mit Gaulhofer Fenster und Türen im schönen Odeon auf der Taborstraße. Papiererzeugung erlebt man hautnah im neu eröffneten Schauraum von Fedrigoni in der Stiftsgasse im 7. Bezirk, Honey and Bunny Productions zeigen mit „Food Tools“ in einer Schlosserei im Dritten Bezirk, dass Essen nicht nur mit Messer und Gabel bearbeitet werden kann. Der Handwerkstradition und dem Prozess der Entstehung von Prototypen widmen sich auch die Designer Zachl und Hanserl in einer Werkstatt in der Großen Mohrengasse im Fokusbezirk. Kikkoman bringt eine – in Österreich nur während der VIENNA DESIGN WEEK erhältliche – Jubiläums-Sojasauce-Flasche auf den Markt. Bei einem Koch-Happening im bulthaup Küchenstudio am Opernring kommt diese glücklicherweise auch gleich zum Einsatz.

Möbeldesign in kunst-affiner Gestalt gibt es heuer in der Schau des bildenden Künstler Gerold Tagwerker bei Rauminhalt oder der Film „2051 disrupting design“ bei designfunktion zu sehen. Die Pratersauna – erstmals Programmpartner und zwar nicht als Club, sondern als Kunstraum PS Art Space – zeigt Sauna Chairs von Clemens Wolf. Dafür wird die Galerie der Jungs von walking chair zum Club – gemäß ihrem Motto "we make things and songs". Sie laden die Band YAYA Hermann Düne ein - aber mit Arbeiten auf Papier! Vielleicht kann das Festivalpublikum ihnen doch einen Song bei der Vernissage abringen!

Selbst-referentielles Arbeiten ist auch eine fruchtbare Auseinandersetzung: Designer Thomas Feichtner kommentiert seinen eigenen Stuhl bei der Neuen Wiener Werkstätte mittels einer Neuadaption, Martin Mostböck präsentiert in Kooperation mit Intier Automotive Eybl einen ganz neuen Stuhl aus wieder verwertbaren Materialien und Miki Martinek, mit Unterstützung von Strick-Expertin Veronika Persché, einen Polsterhocker bei Pregenzer in der Schleifmühlgasse. Ebenfalls den Sitzgelegenheiten widmet sich der tschechische Designer Petr Novague, Präsentation im Stilwerk. Programmpartner Grüne Erde zeigt in seinem Geschäft auf der Mariahilferstraße eine Möbelausstellung mit dem anmutigen Titel „sinnlich.sinnvoll“ und die Designer von copa schaffen vergängliche Möbel aus Eis in einer Tiefkühlhalle - ein bleibender Eindruck ist ein Ausstellungsbesuch bei minus 25 Grad in jedem Fall. Im Einrichtungsgeschäft Grünbeck Einrichtungen werden Systemmöbelhersteller cor und interlübke, repräsentiert durch Geschäftsführer Leo Lübke und seine Designer Jehs + Laub zu Gast sein. Nachbarschaftshilfe leistet er dank seiner guten Lage – denn Grünbecks Geschäft liegt vis à vis des VIENNA DESIGN WEEK Büros in der Margaretenstraße und wir veranstalten an diesem Tag einen Design-Flohmarkt mit all den Stücken, von denen wir uns eigentlich nie trennen wollten.

Aus dem Werbe-Leitfaden wissen wir, neben Essen, Tieren und Flohmarkt gewinnen ganz besonders Kinder die Zuneigung des Publikums. Daher auch diesmal wieder Kindgerechtes, Spielerisches und Nützliches für das harmonische Miteinander! Kidzroomzoom, ein Konzept entwickelt von Kindermöbel-Designer Perludi und der italienischen Galerie unduetrestella, präsentieren Kindermobiliar - authentisch in einer Wohnung im 2. Bezirk. Hans Taus Einrichtungen werden einen Raum in der Porzellangasse mit "Buzzifelt" auskleiden – dann ist nichts mehr zu hören vom Geschrei, denn das Recycling-Material aus PET-Flaschen dämmt! Das Designteam Esterni wird wie schon letztes Jahr eine partizipative Intervention im öffentlichen Raum gestalten, an der sich die ganze Familie beteiligen kann und Hinterland wird uns mit einem begehbaren Pop-up Buch „Wanderland“, ebenfalls frei zugänglich, begeistern. Modedesignerin Eva Blut geht unter die Produktdesigner/innen und entwirft eine spezielle Leder-Fahrradtasche. Präsentiert wird diese natürlich in dem Fahrradgeschäft „Fix dich“ im 7. Bezirk.
Glas, apropos Kinder, sind der Mittelpunkt bei J. & L. Lobmeyr – die traditionsreiche Manufaktur präsentiert anlässlich 80. Jahre „Loos“ Service Jubiläums die Publikation „Änderungen sind der Zeit vorbehalten“. Stamm concept store, ebenfalls im ersten Bezirk, widmet der Kristallglasmanufaktur Theresiental seinen Programmpartner-Beitrag. Designer Christian Haas entwirft für dies Glasobjekte und stellt diese im Geschäft am Petersplatz aus.

PROGRAMMPARTNER – MUSEEN
Auch dieses Jahr wird die VIENNA DESIGN WEEK von wichtigen Museen und Institutionen als Programmpartner unterstützt: wie immer das Liechtenstein Museum, wo wir ein weiteres Mal unsere Eröffnung feiern dürfen. An diesem Abend zu sehen: die Präsentation von Wien Products. Das Wagner:Werk Museum Postsparkasse ist mit der Ausstellung „Ursprung und Moderne“ vertreten, das MAK zeigt den Höhepunkt des großen Kooperationsprojektes mit departure, das "Das Grosse Wiener Kaffeehaus-Experiment. Die Versuchsanordnung (Phase II)" unter der Regie von Gregor Eichinger. Auch mit nationalem Kulturgut beschäftigt sich unser Premium Media Partner "Die Presse". Gemeinsam mit der Post AG haben sie nach der "Marke Österreich" gesucht und renommierte Gestalter/innen eingeladen, sich auf Briefmarkenformat dem Heimatgefühl anzunähern. Das Wien Museum zeigt in seiner eleganten Innenstadt-Expositur im Uhrenmuseum die Ausstellung „Gestrickte Zeit – experimentelles Design“. Das Hofmobiliendepot erweitert seine Schau zum Thema „Hygiene“ im Rahmen des Festivals um eine Analyse der Designerinnen danklhampel. Das Technische Museum veranstaltet einen Abend anlässlich einer Publikation der Würfeluhren in Zusammenarbeit mit Lichterloh.

PROGRAMMPARTNER –KULTURINSITUTE UND UNIVERSITÄTEN
Institutionell wird dieses Jahr das bulgarische Kulturinstitut mit einer Ausstellung der Sofia Design Week im Wittgensteinhaus und das italienische Kulturinsitut mit speziellem Rahmenprogramm der Schau „Corrispondenze impretive“ teilnehmen. Dem polnischen Kulturinstitut danken wir für die Unterstützung im Zusammenhang mit den vielen polnischen Beiträgen dieses Jahres.
Die Technische Universität zeigt gleich drei Projekte, die im Rahmen von Seminaren entstanden sind: zum Thema Messestand (zu sehen im Stilwerk), Licht und Recycling (bei Zumtobel Lichtforum) und ein weiteres Lichtprojekt, konzipiert und realisiert als Teil der längerfristigen Zusammenarbeit von Scheinwerfer mit der SEG im Zaha Hadid Bau an der Donaulände. Ausbildungsstätten sind vertreten durch die NDU, die New Design University, sie entwickelt ein Symposium und einen workshop im Stilwerk. Unsere Alma Mater, die Angewandte, stellt eine neue Koryphäe im Lehrkörper vor: die absolut hörenswerte Fiona Raby, von Dunne&Raby, begeht ihren Wien- und Semesterauftakt in Form eines Werkvortrags.

PARTY UND GET TOGETHER
Netzwerken und Amüsement werden auch bei der fünften Ausgabe der VIENNA DESIGN WEEK groß geschrieben! Die – geladene – Eröffnung im Liechtenstein Museum läutet die 10 Festivaltage mit Glanz und Gloria ein, die VIENNA DESIGN WEEK Kantine im Café Drechsler an der Wienzeile öffnet den Freund/innen der VIENNA DESIGN WEEK an allen Tagen zum Austauschen und Abfeiern mit DJ Line Up bis spät nächtens seine Türen – On Air Mediapartner Super Fly sei an dieser Stelle besonders bedankt! Das Designkollektiv stadtpark lädt am 8.10. zum Grätzel-Fest in den Zweiten, departure zur Zusammenkunft im Anschluss an Pecha Kucha im Künstlerhaus Kino.

Zum allerersten Mal wird es auch ein rauschendes VIENNA DESIGN WEEK Abschlussfest geben – am Freitag, 7. Oktober im MAK (das MAK ist Ko-Veranstalter) - und zwar für alle, die kommen wollen (und in diesem Fall ausnahmsweise Eintritt bezahlen). Be prepared!

TALKS UND LABORGESPRÄCHE
Die VIENNA DESIGN WEEK Talks und die täglichen LABORGESPRÄCHE werden die Liste "muss ich mir anhören" noch deutlich erweitern, mit Namen, Details etc. versorgen wir Sie nächstes Mal, wenn wir im VIENNA DIESGN WEEK Preview auch schon mit dem endgültigen kalendarischen Programm aufwarten können.

Erholen Sie sich gut, denn der Oktober verlangt wieder Frische und Kondition!

Herzliche Grüße von

Der Neigungsgruppe Design, Ana Berlin und Team

PS: Änderungen im Programm vorbehalten!