Rafaela Pröll, Pregenzer Jutta

Pregenzer Jutta
© Rafaela Pröll

Jutta Pregenzer

„good things will come my way“ ist der Leitspruch von Jutta Pregezer.

Jutta Pregenzer ist Modemacherin und leitet seit über 20 Jahren den PREGENZER FASHION STORE VIENNA. Ihr bekanntes Engagement trägt seit Jahren bei das Freihausviertel zu einem Ort mit gutem Design zu etablieren.
Jutta Pregenzer arbeitet transdisziplinär: mit Toni Fink, Bodo Hell oder Hil de Gard und – seit 2011 für die VIENNA DESIGN WEEK – mit mikimartinek.
Ihr Geschäft fällt durch seine konstante, klare und zeitlose Architektur auf.
Die Architektur von Jabornegg & Pálffy ist Teil des Erfolgs, denn bei „Pregenzer“ kauft Frau einfachen und guten Geschmack.
Dass sie mit mikimartinek die VIENNA DESIGN WEEK bespielt ist etwas Besonderes. Sie positioniert damit ihren Shop außerhalb des Modebusiness.
2011 waren die Fenster des PREGENZER FASHION SHOP VIENNA die Bühne für die Strickhocker von mikimartinek.
Die provokante Frage der Einladungskarte „why textiles?“ entpuppte sich als idealer Einstieg, um über persönliche Beziehungen zu Textil zu sprechen und die angebotenen Produkte in der Tiefe vorzustellen.

Durch die inspirierenden Kooperation entstanden
> die Idee für eine Diskussionsreihe über Design &Textiles:
TALKING TEXTILS startet am 4.10. um 18:00, HS 2 an der Universität für angewandte Kunst Wien.

> die Ausstattung für die Serie „born 1929“ von mikimartinek im Bauarchiv Innsbruck zu den Architekturtagen. Eine Bildserie, die im PREGENZER FASHION SHOP VIENNA während der VIENNADESIGNWEEK gezeigt wird.

Jutta Pregenzers Selbstverständnis österreichische Designer_innen und Künstler_innen, österreichische Produktion, ökologisch und sozial verträglich sichtbar und kaufbar zu machen, und ihre Erfahrung, ein respektvollen Umgang mit internationalen Kund_innen, lässt ihren Leitspruch lebendig werden: „good things will come your way“

Jutta Pregenzer

www.pregenzer.com
Schleifmühlgasse 4

share on facebook share on twitter