kollektiv fischka/fischka.com

Programmpartner

Ausstellung

DANKLHAMPEL und Robert Rüf: Wohnen in der Krise

Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien

4.10.2009, 18 Uhr

Als Festivalpartner der ersten Stunde entwickelt das Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien jedes Jahr gemeinsam mit jungen österreichischen DesignerInnen ein Ausstellungsprojekt. Dieses nimmt Bezug auf die aktuelle Sonderausstellung oder die permanente Sammlung des Museums. Ziel sind die gegenseitige Inspiration und der Wissenstransfer zwischen Handwerkskunst und modernem Design. Der Beitrag 2009 ist dem Wohnen in der Krise gewidmet. Die Designerinnen von DANKLHAMPEL beschäftigen sich in ihrer Installation mit der positiven Seite von Lebens-, Finanz- oder Beziehungskrisen. „Leichter Wohnen“ nähert sich mit Humor jenem Objekt, das Raumlösungen in Krisen oft bestimmt: der Schachtel. Sie zeigen absurd-funktionale Möbelprototypen, die das Sprichwort „Not macht erfinderisch“ auf die Spitze treiben und jenes Chaos, das Krisen gerne auslösen, thematisieren. Die Arbeit entsteht in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Timotheus Tomicek.
Der österreichische Designer Robert Rüf präsentiert „Hallo Biedermeier!“ Analog zum politisch bedingten Rückzug des Bürgertums zwischen 1815 und 1848 in die eigenen vier Wände, wird auch in jüngster Vergangenheit wieder häufig der Begriff Biedermeier respektive Neo-Biedermeier bemüht. So soll sich der Mensch in der aktuellen Krise vom eigenen Zuhause wieder Harmonie, Sicherheit und Stabilität erhoffen. In seinen Rauminszenierungen nimmt Robert Rüf Bezug auf dieses „neue Biedermeier“.