Katharina Eisenköck

Passionswege

Präsentation

Katharina Eisenköck

Petz Hornmanufaktur, Katharina Eisenköck

29.9.–7.10.2017

Ein Dorf in der Stadt. Eine verwunschene Hornmanufaktur in der Nobilegasse in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus. Über einen efeubewachsenen Innenhof betritt man die 1862 gegründete Werkstatt. Ein eigentümlicher Horngeruch macht sich breit. Magisch-funkelnder Staub liegt in der Luft. Hier angekommen, könnte man sich in einer anderen Zeit wähnen. Was die in London lebende österreichische Designerin Katharina Eisenköck und der Manufakturinhaber Thomas Petz jedoch im Tandem kreiert haben, mutet dennoch keineswegs anachronistisch an. Im Gegenteil. Zart geschwungene, minimalistische, präzise drapierte Leuchten aus Messing, Holz und Horn, die den einzelnen Entstehungsschritten eines klassischen Kammes nachempfunden sind, fügten sich ob ihres warmen Lichts nahtlos in das nostalgiebehaftete Setting ein, verkörperten ganz nach der Idee der Passionswege die nachhaltige Verbindung von Althergebrachtem und Neuerdachtem.