Shirin Omran

Protest

Ausstellung

FLAGS OF UTOPIA

Theresa Hattinger

28.9.–7.10.2018

Flaggen im öffentlichen Raum zu hissen, bedeutet immer auch einen repräsentativen Platz zu beanspruchen. Aber wer hat das Recht, ebendiesen für sich zu verein­nahmen? Und welchen dieser Repräsentationsformen begegnen wir im urbanen Alltag? Endet das Zugehörig­keitsgefühl zu einer Flagge an der Staats-, Stadt- oder Firmengrenze? Ist eine Flagge gleichbedeutend mit einem Wertekanon? Und können wir uns die unsere frei aussuchen? Theresa Hattingers FLAGS OF UTOPIA soll zum wortwörtlich rücksichtslosen Nachdenken anregen, dazu, ohne Tabus an festgefahrenen Systemen zu rütteln und Möglichkeiten außerhalb des Realisierbaren zu zeigen. Was passiert, wenn man die bekannten Flaggen­formen in neuen Konstellationen zusammensetzt? Ein Vorgang der sowohl formal als auch inhaltlich funktio­niert: Auch unsere Staaten, Gesellschaftssysteme und Modelle des sozialen Zusammenlebens besitzen ähnlich vorgefertigte Strukturen. Wie können wir beibehalten, was wertvoll ist und ändern, was uns stört?