Programmpartner

Präsentation

RITUALS FOR BOREDOM

Sarah-Linda Forrer, Nadja Zerunian

28.9.–7.10.2018

Fadesse war hier Programm. Denn Ziel und Absicht der Arbeit RITUALS FOR BOREDOM war es, Momente des Pausierens und des Abdriftens ins Nichtstun zu evozieren. Sieben simple und hochästhetische Tools, die gleichzeitig eine Reise durch das europäische Handwerksschaffenden darstellen, versprachen durch Endlostasks einen Geisteszustand der gesetzten Monotonie. Was man dazu tun musste? Etwa mit einem Gravurwerkzeug unendliche Schleifen auf einer Marmorplatte ziehen oder winzige Perlen in vorgebohrte Löcher einordnen. Die präzise erdachten Kompositionen aus Schellack, Holz, Perlmutt und anderen Materialien spürten somit einem kontemplativen Zustand nach, den wir sonst wohl nur erreichen, wenn wir uns dem Blick ins Meer oder ins Feuer hingeben, uns vergessen und fallen lassen. Eine meisterhandwerkliche Kollektion als Hommage an die Langeweile.