Gastland Finnland

Mit dem jährlich wechselnden Gastland macht es sich die VIENNA DESIGN WEEK zur Aufgabe einen vielschichtigen Einblick in das gestalterische Schaffen anderer europäischer Länder zu geben. Finnisches Design ist unverwechselbar verbunden mit stilprägenden Marken: Artek, Iittala, oder Marimekko zählen zu den klingenden Namen. Finnische Designgrößen wie Alvar Aalto sind moderne Klassiker, Nokia schrieb mit den ersten Generationen Handys Designgeschichte, die finnische Sauna ist die Mutter aller Spas. Diese vielseitige Gestaltunggeschichte zu beleuchten, wird Teil des Festivals sein.

Im Zentrum des Auftritts Finnlands als Gastland wird die von Designer Tero Kuitunen kuratierte und gestaltete Ausstellung Wild at Heart zu zeitgenössischem finnischen Design stehen. Elf finnische DesignerInnen und Brands werden mit ihren Werken aktuelle Akzente finnischen Designs zeigen, darunter Textil- und Holzdesign, künstlerische Werke und Designobjekte: Eero Aarnio, Klaus Haapaniemi, Antrei Hartikainen, Tuuli-Tytti Koivula, Tero Kuitunen, Ragmate, Sofia Okkonen, Teemu Salonen, Aamu Song und Johan Olin sowie Milla Vaahtera.

Der Titel der Ausstellung Wild at Heart verweist auf eine wohl weniger bekannte Seite der finnischen Mentalität: Unter einer zurückhaltenden Oberfläche ist auch viel Humor, Ausgelassenheit und Leidenschaft zu finden. Neben „wildem Humor“ inspirieren auch „raue Schönheit“ und Design als sozialer Faktor Kuitunens Schau.

Darüber hinaus wird finnisches Design in zahlreichen anderen Programmformaten beim Festival präsent sein, darunter eine Finland Lounge, ein Design Diplomacy Talk und vieles mehr.

Der Gastlandauftritt Finnlands wird vom Finnland-Institut in Deutschland gemeinsam mit der Botschaft von Finnland in Wien sowie von Business Finland und Visit Finland ermöglicht.

Ganz besonders freuen wir uns am Eröffnungsabend, der mit über 1.000 geladenen Gästen gefeiert wird, im Zusammenspiel mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien Jimi Tenor begrüßen zu dürfen. Der finnische Musiker tanzt seit Jahrzehnten mit seinen Rhythmen weit über die Musikinsiderszene hinaus und begeistert mit einem Mix zwischen den Genres House, Easy Listening und – wie schon der vom Tenorsaxophon entliehene Name erahnen lässt – Jazz. Take us, baby!