Vorwort

Was haben wir in den vergangenen Monaten alles gelernt, gefühlt, erlebt! Wandel, digitale Transformation, kreative Problemlösungen: All diese Begriffe begleiten uns schon ein Weilchen und fühlen sich doch plötzlich ganz anders und neu an. Herausfordernd ist jenes Vokabel, das man dann gerne benutzt, weil es sportlich, ehrgeizig und leicht erschöpft zugleich klingt. Hier geht’s aber nicht um ein Trikot für eine Bergwertung, hier geht es darum, dass wir nicht so weitermachen wie bisher, sondern Schritte in eine neue Richtung machen. 

Mehr denn je kann Design jetzt zeigen, welche Rolle es als Disziplin für die Gesellschaft spielen und welchen positiven Einfluss es durch die Entwicklung jener Werkzeuge und Prozesse ausüben kann, die wir in Zukunft benötigen. Produktentwicklung gehört gleichermaßen zum Arbeitsfeld von Designschaffenden wie das Gestalten sozialer Prozesse. Beides brauchen wir, um uns gerade auf Basis dieser Erfahrungen weiterzuentwickeln.

Eine Steigerung der Digital Literacy – der digitalen Kompetenz – ist ein Gewinn und wir freuen uns besonders darüber, nachdem wir bereits in den vergangenen Jahren verstärkt digitale Schwerpunkte gesetzt haben, das Programm in dieser Hinsicht nochmal deutlich auszubauen. Folglich laden wir Sie ein, neben unserer physischen Festivalzentrale auch unsere virtuellen Ausstellungsräume zu besuchen und auch dort an Führungen und Diskussionen teilzunehmen.

Wir haben die Zukunft im Blick – und der reicht mit Sicherheit jetzt und weiterhin sowohl ganz in die Nähe als auch über die Landesgrenzen hinaus! Die Schweiz, unser Gastland, kommt auf Besuch in unsere Festivalzentrale in Meidling. Das wird jedoch nicht der einzige kulturelle Austausch sein! Quer durch das Festivalprogramm ziehen sich so Beiträge aus unserem Nachbarland, quer durch den Fokusbezirk Meidling legen wir Spuren und quer durch alle Bevölkerungsgruppen wollen wir mit einem neu konzipierten Vermittlungsprogramm für Diversität sorgen.

Ein Jubiläum feiern wir auch, nämlich 15 Jahre Passionswege: Sie sind tatsächlich sogar ein Jahr älter als das Festival selbst. Eine Ausstellung wird für ein Wiedersehen mit einigen Stücken aus diesem beliebten Format unseres Festivals sorgen. 

Und wir jammern nicht, aber möchten gerne nochmal auf die Herausforderung zurückkommen: Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der seit 14 Jahren aus tiefer Überzeugung und mit großem Engagement dieses Festival bei freiem Eintritt einer lokalen und internationalen Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. In der Finanzierung des Festivals bestand in den vergangenen Jahren ein ausgewogenes Verhältnis von Geldern aus öffentlicher Hand und Beiträgen von Sponsorinnen und Sponsoren aus der Privatwirtschaft. Die Auswirkungen des Lockdowns und seiner Folgen haben uns schnell und heftig erreicht. Unsere Partnerinnen und Partner der öffentlichen Hand haben sich in dieser Situation mehr denn je als wichtige, loyale Stützen, als Weggefährtinnen und Weggefährten erwiesen. Dafür sind wir sehr dankbar!

In ihrer Flexibilität und der Neugier, auf herausfordernde Situationen zu reagieren – darin sind Designschaffende und auch das Team der VIENNA DESIGN WEEK geübt. Dafür danke ich meinen Kolleginnen und Kollegen und bin der Überzeugung, dass uns auch für dieses Festival 2020 ein vielfältiges Programm gelungen ist.
Ihnen danken wir dafür, dass Sie mit Interesse unser Programm in Anspruch nehmen und wir freuen uns, wenn wir uns in virtuellen und physischen Räumen begegnen!

Lilli Hollein 

GRUSSWORTE UNSERER PARTNER