Wilhelm Scherübl

Virtuelle Festivalzentrale

Talk

VIRTUELLE FESTIVALZENTRALE: OPENING A PORTAL INTO ANOTHER WORLD!

VIENNA DESIGN WEEK

  • Talk: 30.9.2020, 18–20 Uhr

Vortragssaal bei der Festivalzentrale

12., Hufelandgasse 2

1

In der Architektur bieten Portale stets Möglichkeiten, um Räume zu erschließen und Neues zu entdecken. Eine solche Funktion kommt auch der jährlich wechselnde Festivalzentrale der VIENNA DESIGN WEEK zu: Sie nimmt das Publikum in Empfang und führt es auf den richtigen Wegen durch das Programm. Diesem zentralen physischen Ort nun ein digitales Äquivalent zur Seite zu stellen, ist COVID-19 vielleicht ein Anlass, keinesfalls aber alleiniger Grund. Vielmehr baut die Entscheidung, einen eigens für das Erleben digitaler Inhalte gemachten Rahmen zu schaffen, auf den einschlägigen Schwerpunkten der Jahre 2018 (Virtual & Augmented Reality) und 2019 (Game Design) auf.

Gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe aus Expertinnen und Experten sowie einer ganzen Reihe an externen Partnerinnen und Partnern hat die VIENNA DESIGN WEEK also einen virtuellen Raum entwickelt, der das Digitale nicht als Notlösung, sondern als eigenständige Ausdrucksform sieht – ein Experiment voller immersiver Erlebnisse, das Besucherinnen und Besucher über die Plattform Mozilla Hubs und mittels eigener Smartphones, Computer oder VR-Brillen unabhängig von ihrem Standort erleben können. Ein Portal in die virtuelle Welt, in der die Werkzeuge der Gestaltung ebenso dringend benötigt werden wie in der greifbaren Realität, befindet sich auch in der physischen Festivalzentrale.

Die virtuelle Festivalzentrale wurde in Zusammenarbeit mit Wilhelm Scherübl (Architekt und Künstler), Martina Menegon (Künstlerin) sowie Eva Fischer und Angie Pohl (sound:frame, Area for Virtual Art) entwickelt.