Review: 2019

Festivalzentrale

In der Festivalzentrale, die seit jeher eines der Herzstücke der VIENNA DESIGN WEEK darstellt, war das Publikum auch 2019 dazu eingeladen, in verschiedenste gestalterische Gefilde und ein bunt schillerndes Designuniversum einzutauchen. Der weithin sichtbare Baukörper des Althan Quartiers am Julius-Tandler-Platz ist eine wahre Landmark in Wien und war 2019 nun erstmals öffentlich zugänglich. Als offizieller Location Partner öffnete die 6B47 Real Estate Investors AG Österreichs größtem Designfestival exklusiv die Tore zu dem allseits bekannten Gebäude. Während am Franz-Josefs-Bahnhof unterschiedliche Zugverkehrsadern zusammenlaufen, manifestierte sich eine Ebene darüber somit ein pulsierendes Headquarter im Herzen von Wien Alsergrund. Kurz vor seiner Transformation in ein multifunktionales Stadtquartier bereitete das gleichsam geliebte und gehasste Areal der VIENNA DESIGN WEEK eine Bühne mit signalkräftiger Wirkung: Denn von der ehemaligen Kantine über den Sitzungssaal bis zum kaleidoskopisch funkelnden Innenhof hielt das 1978 errichtete Gefüge von Karl Schwanzer und Co. zehn Tage lang facettenreiche Möglichkeiten und eine Fülle an Design bereit. Über dem Kopfbahnhof gelegen, stand das ikonische Bauwerk außerdem ein Stück weit auch für das Selbstverständnis eines Festivals mit Drehscheibenfunktion. 

Kollektiv Fischka/Philipp Podesser
Kollektiv Fischka/Philipp Podesser
Kollektiv Fischka/Kramar
Kollektiv Fischka/Philipp Podesser
Kollektiv Fischka/Niko Havranek