Review: 2019

Game Design

Der Homo ludens erfährt die Welt durch das Spiel. Sein Gegenmodell: der Homo faber, also der schaffende Mensch. Die VIENNA DESIGN WEEK hob diesen vermeintlichen Widerspruch im Rahmen der Festivalausgabe 2019 auf. Um das Designverständnis um eine digitale Position zu erweitern sowie interdisziplinäre Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, trafen spielerisch begreifende auf handwerklich wirkende Menschen, Codes auf Pixel und Games auf Designs. Synergetisch gelagertes Herzstück des Formats war dabei das altbewährte Labor: eine Game- und Grafikdesignschnittstelle als räumlich konkretisierter Coop-Modus, als zehntägiges Multiplayer Adventure, das sich vor Ort mitverfolgen ließ. In diesem Sinne bildete der technologisch-künstlerische Schwerpunkt weitreichendes Innovationspotenzial ab und schuf auf höchst diversen

Levels einen faszinierenden Kulminationspunkt für Design, Wirtschaft, Lehre und Forschung.

Kuratiert von Jogi J. Neufeld (SUBOTRON)

GAME+GRAFIK – LABOR kokuratiert mit Erwin K. Bauer (buero bauer)