Review: 2019

Spezial

Speziell ist, was den Designbegriff neu denkt. In diesem Fall sind das Personen, Werke und Ansätze. Speziell soll auch sein, was das Team der VIENNA DESIGN WEEK – ganzjährig VIENNA DESIGN OFFICE genannt – als Kommunikator, Botschafter, Veranstalter, Förderer, Vermittler und Berater für die länderübergreifende Wahrnehmung österreichischen Designs bewirken möchte. Das Format Spezial stellt Jahr für Jahr eine Mischung aus besonderen Kooperationen, einmaligen Interventionen und Sonderprojekten zur Schau. 2019 im Programm: Während Vandasye erneut zeitgenössische österreichische Produktgestaltung präsentierte, erzählte Sarah Franzl in der Festivalzentrale Geschichten aus der Perspektive allgegenwärtiger Sensoren. Mit der Architektur des Gebäudes wiederum spielte der französische Designer Diego Faivre. Indes waren Erli Grünzweil und Susanna Hofer im Rahmen eines Passionswege-Spin-offs bei der Zinnfigurenoffizin Kovar zu Gast. Gastgeben wiederum liegt auch dem Spazio Pulpo seit jeher im Blut, 2019 lud man an einen neuen, aufregenden Ort. Außerdem präsentierte die VIENNA DESIGN WEEK mit Stolz im Programm: Jakob Lena Knebl, schriftgewordene Phobien, ein chromatisches Dinner über den Dächern Wiens und das wohlwollende Verhältnis von Textil und Keramik.